Ripple-CEO kritisiert den Einzug von PayPal

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Bitcoin

Ripple-CEO kritisiert den Einzug von PayPal in die Kryptofunktion

Deshalb ist der CEO von Ripple enttäuscht über den Schritt von PayPal in die Kryptotechnologie
Ripple-CEO kritisiert den Einzug von PayPal in die Kryptofunktion

  • Keine Schlüssel und keine Abhebungen
  • Regulierungsunsicherheit verantwortlich machen

Während PayPal’s Dreh- und Angelpunkt zu Bitcoin einen Euphorieanfall innerhalb der Kryptogeld-Gemeinschaft ausgelöst hat, gibt es diejenigen, die einen nüchternen Blick auf die bevorstehenden kryptogeldbezogenen Dienstleistungen des Zahlungsriesen bei Bitcoin Era geworfen haben.

Auch Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, hat sich der Liste der PayPal-Kritiker angeschlossen. In einem Tweet vom 21. Oktober bezeichnet Garlinghouse den Umstieg auf Krypto als „enttäuschend“, weil er glaubt, dass dies die Hauptvorteile von Krypto als Anlageklasse beflügelt:

„2 Schritte vorwärts, 1 Schritt zurück… Es ist schön zu sehen, wie sich ein Pionier im Zahlungsverkehr anlehnt, ABER enttäuschend, dass einige fundamentale Lehren / Vorteile von Krypto verschmäht werden.

Keine Schlüssel und keine Abhebungen

Wie U.Today berichtete, kündigte das 250-Milliarden-Dollar-Unternehmen an, dass es demnächst Ausgaben in Krypto-Währung erlauben werde und damit in die Fußstapfen von Jack Dorsey’s Square tritt.

Die Liste der unterstützten digitalen Vermögenswerte umfasst Bitcoin, Ether, Bitcoin Cash und Litecoin, XRP, die viertgrößte Kryptowährung, deren Lieferung weitgehend von Ripple kontrolliert wird, fehlt auf der Liste deutlich.

Die meisten derjenigen, die damit beschäftigt waren, den neuen Meilenstein bei der Einführung von Bitcoin zu feiern und zu beobachten, wie Bitcoin einen neuen Jahreshöchststand erreichte, verpassten jedoch einige komplizierte Details im Angebot der Kryptowährung.

Es hat sich herausgestellt, dass PayPal-Benutzer keinen privaten Schlüssel zu ihrem Kryptowährungsbestand erhalten werden. Außerdem wird es unmöglich sein, Krypto an andere Konten „auf oder neben PayPal“ zu senden:

„Sie können nur die Kryptowährung, die Sie auf PayPal kaufen, in Ihrem Konto halten. Außerdem kann die Kryptowährung in Ihrem Konto nicht auf andere Konten bei oder außerhalb von PayPal übertragen werden“.

Der CEO von Related Ripple, Brad Garlinghouse, bricht sein Schweigen gegenüber Bitcoin Era über den Plan des Unternehmens, ins Ausland zu gehen.

Regulierungsunsicherheit verantwortlich machen

Garlinghouse vermutet, dass diese Einschränkungen wahrscheinlich mit der regulatorischen Unsicherheit in den USA zusammenhängen:

„Ich vermute, PayPal ist besorgt über die (abwartende…) regulatorische Unsicherheit, die sich auf die Einführung auf verschiedenen Ebenen auswirkt“.

Ripple denkt derzeit darüber nach, seinen Hauptsitz in ein kryptographisch freundlicheres Land zu verlegen.